Ein smarter Mann mit smarter Beleuchtung

Enzo Peres, Smart Home Product Manager bei LEDVANCE, erklärt die Faszination intelligenter Lichtsteuerung

Sie wollen daheim Ihre Beleuchtung auf den neuesten Satnd bringen? Die Wohnung renovieren? Oder umziehen? Ganz egal, was der Anlass ist: mit intelligenter Beleuchtung stechen Sie hervor. Sie könnten zum Beispiel die komplette Beleuchtung mit einer App oder per Sprachbefehl steuern – für Zuhause gibt es spannendere technische Möglichkeiten als je zuvor. Smart-Lighting-Experte Enzo Peres hat uns die neuesten Trends verraten.

Smart Home

Enzo Peres hat zuhause nur smarte Lampen im Einsatz. Und er sucht stets nach Wegen, seine Beleuchtung noch zu verbessern. „Wenn ich von neuen Produkten höre, muss ich sie so schnell wie möglich ausprobieren,“ erzählt er uns. Peres hat Glück: In seiner Funktion als Smart Home Product Manager bei LEDVANCE hat er die Möglichkeit, die neuesten Lampen und Software-Updates schon vor Veröffentlichung zu testen. „Atemberaubende Momente sind in meinem Job Alltag,“ sagt er strahlend. Dieses Gefühl können Sie sich ebenfalls nach Hause holen. Intelligente Beleuchtung ist gerade schwer angesagt in der Raumgestaltung. Und sie einzurichten ist viel einfacher, als Sie vielleicht denken.

Man muss nicht verkabeln, benötigt aber einen Internetzugang
„Damit anzufangen ist kinderleicht,“ betont Peres. „Sie brauchen kein Werkzeug, müssen nichts programmieren oder verkabeln.“ Bestellen Sie einfach das LIGHTIFY Starter Kit – es enthält den LIGHTIFY Gateway und eine LIGHTIFY Classic A60 RGBW Lampe. Alles, was Sie dann noch benötigen, ist eine Internetverbindung und ein Smartphone, um die App herunterzuladen. Alternativ können Sie auch das „Smart Ready“ Dimming Kit ausprobieren. Darin ist eine LIGHTIFY-Fernbedienung und eine dimmbare Lampe enthalten, die Sie mit der Fernbedienung steuern können. So oder so können Sie klein anfangen: „Schritt für Schritt können Sie so mit smarter Beleuchtung experimentieren,“ erklärt Peres. „Sie können zum Beispiel mit nur einer Lampe oder nur einem Raum starten.“ Ein wichtiger erster Schritt ist es laut Peres, sich klarzumachen, für welchen Zweck man die Technologie nutzen möchte. Er teilt die wesentlichen Vorteile in vier Kategorien ein – Personalisierung, Komfort, Sicherheit und Geldsparen.

Schauen wir zuerst auf die Personalisierung. Sie hilft Ihnen, Zeit zu sparen, Ihre Gäste zu beeindrucken oder die Atmosphäre eines Raumes in Sekundenschnelle zu ändern. „Nehmen Sie das Wohnzimmer,“ sagt Peres. „Hier könnten Sie Deckenstrahler, eine Tischlampe und eine Stehleuchte einsetzen. Wenn Sie diese in unterschiedlichen Kombinationen oder Farbtemperaturen nutzen, können Sie die Anmutung eines Raumes erheblich verändern. Mit intelligenter Beleuchtung können Sie unterschiedliche Szenarien vorprogrammieren und Sie dann mit einem Knopfdruck aktivieren.“

Toller Komfort mit smartem Bewegungssensor
„Wenn Sie sich eher für Komfort interessieren, könnte ein smarter Bewegungssensor das Richtige für Sie sein.“ Lampen können so eingestellt werden, dass sie angehen, wenn Sie den Raum betreten. Ist eine Weile niemand im Raum, schalten sie sich wieder aus. Abhängig von der Tageszeit können Sie unterschiedliche Helligkeitsstufen programmieren. Nachts wird dann etwa nur gedimmtes Licht aktiviert. Laut Peres könnten smarte Sensoren künftig Lichtschalter komplett überflüssig machen.

Kommen wie als nächstes zum Thema Sicherheit. „Mit intelligenter Beleuchtung können Sie in Ihrer Abwesenheit den Eindruck erwecken, dass jemand zuhause ist.“ Mechanische Zeitschaltuhren können nur so eingestellt werden, dass täglich zur selben Zeit Lampen an- oder ausgehen. Smarte Beleuchtung sorgt jedoch für zufällige (und somit realistischere) Muster.

Smart Home
Smart Home

Zudem winken auch finanzielle Vorteile. „Sie können mehrfach Geld sparen: weil Sie den unnötigen Einsatz von Licht mit Hilfe von Sensoren vermeiden, weil LEDs weniger Strom verbrauchen und weil Sie weniger wartungsintensiv sind,“ erklärt Peres.

Der neueste Trend: Lichtsteuerung per Sprache mit Amazon Echo
Haben wir etwas vergessen? „Ja, smarte Beleuchtung macht auch Spaß!“ Die neueste Innovation, die unser Experte unbedingt ausprobieren will, ist Amazon Echo. Der intelligente Lautsprecher wird per Sprache gesteuert und lässt sich jetzt auch mit LIGHTIFY Lampen verbinden. Das bedeutet, dass Sie Ihre Beleuchtung über Sprachbefehle ändern können. „Sie müssen nicht mal direkt in den Lautsprecher reden: Es ist, als wäre eine zweite Person im Raum und hört Ihnen zu,“ sagt er.

Neuheiten, die uns zum Staunen bringen, hat es schon immer gegeben. Früher waren es Waschmaschinen oder kabellose Telefone; heute ist es smarte Beleuchtung. Aber anders als vergangene Erfindungen für den Haushalt können diese Innovationen Ihnen auch dabei helfen, bares Geld zu sparen. Die Technologie entwickelt sich stetig weiter – und durch Feedback der Kunden wird die Nutzerfreundlichkeit stetig verbessert. Es sind also smarte und gleichzeitig aufregende Zeiten, die vor uns liegen.

Newsletter-Anmeldung

Du willst mehr über unsere moderne Beleuchtung wissen?
Dann melde dich bei unserem Newsletter an.

Erhalte Top-News über brandneue LED-Lampen, LED-Leuchten, stylische
Vintage-Lampen und Smart+ Lösungen.

Zur Newsletter-Anmeldung