"Hey Alexa, schalt' das Licht an!"

Alle sprechen über Amazon Echo – und mit Amazon Alexa. Der sprachgesteuerte Assistent verbindet sich mit den verschiedensten Haushaltshelfern – auch mit OSRAM LIGHTIFY. Erfahren Sie mehr darüber, wie diese und andere Partnerschaften Ihr Zuhause und Ihre Beleuchtung revolutionieren können.

Vor gar nicht mal so langer Zeit wäre man für so eine Idee ausgelacht worden. Die Vorstellung, sich mit seinen Haushaltsgeräten zu unterhalten, wäre zu absurd gewesen, um sie ernst zu nehmen. Doch heute ist diese Idee Realität – und erfreut sich zunehmender Beliebtheit.

Amazon Echo

Dürfen wir vorstellen: Amazon Alexa

Amazon Echo ist ein smarter Lautsprecher. Das intelligente Gerät hört auf den Namen „Alexa“. Auf Nachfrage kann Alexa (unter anderem) die Uhrzeit mitteilen, das Wetter vorhersagen, Musik spielen, einen Wecker einstellen, Einkaufslisten erstellen und Fragen zu Ihrem Terminplan beantworten. Anfangs gab es den 2014 erschienenen Apparat nur für Mitglieder von Amazon Prime oder auf Einladung. In den USA ist er seit Juni 2015 für die breite Öffentlichkeit verfügbar. Seit Herbst 2016 ist Echo in Deutschland und im Vereinigten Königreich erhältlich.

Was hat das nun alles mit OSRAM LIGHTIFY zu tun? Ganz einfach: Amazon Echo kann in andere smarte Geräte integriert werden – und dazu gehört auch die Beleuchtung.

Echo trifft auf LIGHTIFY

Amazon Echo können Sie mit bestehenden LIGHTIFY-Systemen verknüpfen. Dazu brauchen Sie lediglich den Lautsprecher, den LIGHTIFY Gateway (eine intelligente Lichtsteuerung) und LIGHTIFY-Lampen und -Leuchten. Dann fangen Sie einfach an zu reden. Sagen Sie: „Alexa, mach das Licht im Wohnzimmer an“ – und die Lichter im Wohnzimmer leuchten. Sagen Sie: „Alexa, dimm die Beleuchtung“ – und Ihr Wunsch ist Alexa Befehl. Dank Alexa müssen sie vielleicht nie mehr vom Sofa aufstehen oder Ihr warmes Bett verlassen, nur um die Beleuchtung anzupassen. Ein Traum von einem Mitbewohner!

Und damit nicht genug. Bald werden Sie noch mehr Möglichkeiten haben. Die Entwickler von Alexa haben verraten, dass noch einige Extra-Funktionen hinzukommen werden.

Lightify Logo
Lightify Smart Home Kompatibilität

Weitere smarte Partner

Natürlich ist Amazon Echo eines der innovativsten (und amüsantesten) Systeme, die mit LIGHTIFY verbunden werden können. Aber es ist nicht das einzige. Es gibt einige weitere Geräte, die integriert werden können. Das bedeutet: Sie können LIGHTIFY-Lampen mit diesen Smart-Home-Systemen verbinden, ohne dass der LIGHTIFY Gateway notwendig ist. Zum Beispiel Qivicon, eine herstellerunabhängige Smart-Home-Plattform, mit der unterschiedliche Marken zusammen genutzt werden können. Oder Belkin WeMo (UK), ein System, mit dem Smart-Home-Geräte per App von überall gesteuert werden können. Weitere Produkte: Daheim, Jung, Samsung SmartThings (UK) und Wink. Indirekt kann LIGHTIFY zudem mit Nest, Flic und eQ-3 verknüpft werden.

Die Zahl der möglichen Partner wird vermutlich weiter zulegen. Die Kooperation mit Amazon Echo und anderen ist da erst der Anfang. Und Alexa kann Sie zwar nicht über die neuesten Trends im Bereich Smart Lighting informieren – wir aber schon. Also bleiben Sie dran!